Betriebswirtschaft in der bAV

Dieses Seminar ist Bestandteil des laufenden Master-Studiengangs „Pension Management“ der Hochschule Kaiserslautern, Campus Zweibrücken. Erfahren Sie gemeinsam mit den Studierenden in diesem Modulbaustein, auf welchem Niveau sich die Lehrveranstaltungen unsere Master-Studiengangs bewegen, erleben Sie eingehende Diskussion mit unseren hochqualifizierten Dozenten und sprechen Sie mit uns darüber, ob ein Besuch des Master-Studiengangs Pension Management für Sie im nächsten Sommersemester von Interesse ist und wie Leistungen aus diesem Modulbaustein auf die Gesamtstudienleistung angerechnet werden können.

Die Seminarbesucher erhalten nach dem Besuch der beiden seminaristischen Wochenenden ein vom Dekan des Fachbereich Betriebswirtschaft der Hochschule Kaiserslautern Campus Zweibrücken unterschriebenes Teilnahmezertifikat. Sofern die zu diesem Studienmodul zugehörige Klausur erfolgreich absolviert wird, können für die Teilnahme insgesamt 6 ECTS in Anrechnung gebracht werden (Änderung vorbehalten).

Betriebswirtschaft in der bAV

In diesem Seminar werden vorhandene betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse in Bezug auf Fragen der betrieblichen Altersversorgung (z.B.Verfahren der Investitionsrechnung) vertieft. Die Teilnehmer beurteilen die verschiedenen Durchführungswege in Bezug auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage, sie wenden eigenständig betriebswirtschaftliche Analysemethoden auf betriebswirtschaftliche Fragestellungen an und sollen die verschiedenen Risikofaktoren in Bezug auf die unterschiedlichen Durchführungswege erkennen und beurteilen. Gegenstand ist daneben die Einordnung betrieblicher Versorgungsleistungen im Rahmen der privaten Finanzplanung.

  • Personalwirtschaft
  • Rechnungswesen
  • Investition und Finanzierung
  • Statistik und Vergleichsrechnung
  • Betriebswirtschaftliche Entscheidungskriterien bei der Einführung betrieblicher Versorgungssysteme
  • geänderte wirtschaftliche Rahmenbedingungen
  • Mergers & Acquisitions
  • Modelle zur Wahl eines geeigneten Versorgungsträgers

Vorausgesetzt werden solide Grundkenntnisse der betrieblichen Altersversorgung, sowie Verständnis für betriebswirtschaftliche Fragestellungen.

Referenten:

Thomas Schanz
Mitglied der Geschäftsleitung, Kern Mauch & Kollegen GmbH, Stuttgart, Lehrbeauftragter an der HS Kaiserslautern im Rahmen des Master-Studienganges Pension Management

Markus Stein
Dipl.-Kfm., TowersWatson, München, Lehrbeauftragter an der HS Kaiserslautern im Rahmen des Master-Studienganges Pension Management

Termine:
08.-10.10.2015 und
14.-16.01.2016, Heidelberg

Prüfung:
19.02.2016 (fakultativ)

Gebühren:
€ 3.300,- Prüfung: € 150,-


> Anmelden


Das Seminarprogramm im Einzelnen:

1. Betriebliche Altersversorgung und Personalwirtschaft

1.1 Einordnung in die betrieblichen Nebenleistungen

1.2 Gründe für eine Einführung/Fortführung

1.3 Gründe für eine Nichteinführung/Schließung

1.4 Ausgestaltung von Versorgungsplänen

1.4.1 Struktur und Aufbau von Versorgungsplänen

1.4.2 Leistungsplansysteme

1.4.3 Einordnung in die internationale Rechnungslegung

1.4.4 Flexible Leistungsplangestaltung

1.4.5 Entgeltumwandlung - Matching Contribution - Opting Out

1.5 Wert betrieblicher Versorgungsleistungen

1.6 Kommunikation betrieblicher Versorgungsleistungen

1.7 Administration betrieblicher Versorgungsleistungen

2. Betriebliche Altersversorgung und Rechnungswesen

2.1 Handelsrechtlicher Jahresabschluss

2.2 Steuerrechtlicher Jahresabschluss

2.3 Internationaler Jahresabschluss

2.4 Kostenrechnung

2.5 Buchführung

3. Betriebliche Altersversorgung und Investition und Finanzierung

3.1 Finanzierung von Versorgungsleistungen

3.2 Mittelauslagerung durch Fondsanlage oder Rückdeckungsversicherungen

3.3 Verfahren der Investitionsrechnung

3.4 Auswirkungen auf die Ertragslage

3.5 Auswirkungen auf die Liquiditätslage

3.6 Auswirkungen auf die Vermögenslage

3.7 Auswirkungen auf das Eigenkapital

3.7 Unternehmensbewertung

3.8 Kosten betrieblicher Versorgungszusagen

3.9 Auswirkungen auf das Unternehmensrating

3.10 Auswirkung von Refinanzierungsinstrumenten (CTA, Rückdeckungsversicherung)

4. Betriebliche Altersversorgung und Statistik und Vergleichsrechnung

4.1 Betriebswirtschaftliche Kennzahlen

4.2 Finanzmathematische Prognoserechnungen

4.3 Versicherungsmathematische Prognoserechnungen

4.4 Betriebswirtschaftliche Prognoserechnungen

4.5 Vergleich der Durchführungswege

5. Betriebliche Altersversorgung und Risikofaktoren

5.1 Biometrische Risiken

5.2 Gesetzgeberische Risiken

5.3 Leistungsplaninduzierte Risiken

5.4 Sonstige Risiken

6. Exkurs

6.1 Integration in die private Finanzplanung

6.2 Leistungen aus der Sozialversicherung

6.3 Bewertung betrieblicher Vorsorgeprodukte durch die Mitarbeiter

6.4 Vergleich verschiedener Entgeltumwandlungsmodelle und privater Vorsorgemodelle

7. Betriebswirtschaftliche Entscheidungskriterien bei der Einführung betrieblicher Versorgungssysteme

7.1 Benchmarking

7.2 Steuerliche Rahmenbedingungen

7.3 Internationale Rechnungslegung

7.4 Entgeltumwandlung

7.5 Portabilität

7.6 Sonstiges

8. Reaktionsmöglichkeiten auf geänderte wirtschaftliche Rahmenbedingungen

8.1 Wechsel des Durchführungsweges

8.2 Wechsel von der reinen Leistungszusage zu einer beitragorientierten Leistungszusage

8.3 Schließung der Versorgungseinrichtung für Neuzugänge

8.4 Reduktion der Versorgungsleistungen

9. Betriebliche Altersversorgung und Mergers & Acquisitions

9.1 Zielsetzung

9.2 Gegenstand

9.3 Informationsgewinnung

9.4 Risikoanalyse

9.5 Betriebswirtschaftliche Analyse

9.5.1 Verpflichtungen

9.5.2 Kosten

9.5.3 Cash-Flow

9.5.4 Post M&A Integration

10. Modelle zur Wahl eines geeigneten Versorgungsträgers

10.1 Qualitative Entscheidungsfaktoren

10.2 Quantitative Entscheidungsfaktoren

10.3 Quantitatives Entscheidungsmodell